Konfigurator

Konfiguratoren kennt im Internetzeitalter heute fast jeder und hat vielleicht schon einmal mit einem gearbeitet: etwa um sich einen neuen Computer individuell zusammen zu stellen oder um die Ausstattungsdetails seines nächsten Autos festzulegen.
Die Benutzeroberfläche mag zwar immer etwas anders aussehen, aber die Aufgabe die sie leisten, ist immer dieselbe: sie bringen einen -auf Basis eines unsichtbaren, im Hintergrund wirkenden, aber dennoch spürbaren Regelwerks- zielsicher durch eine manchmal schier unerschöpflich erscheinende Vielfalt an Variationen und Auswahlmöglichkeiten schnell und vor allem zuverlässig und widerspruchsfrei zum gewünschten Ziel. Ihre Handhabung ist fast immer relativ einfach.

Weniger bekannt und geläufig dürften Produktkonfiguratoren jedoch merkwürdigerweise im Zusammenhang mit einer CAD-Anwendung respektive in der Entwurfs- und Konstruktionsphase sein. Aber gerade da bietet ihr Einsatz eine ganze Reihe von Synergieeffekten.
CAD-basierte Produktkonfiguratoren sind ein leistungsfähiges Werkzeug in der Prozessautomation. Sie entlasten bei Routineaufgaben in der kundenspezifischen Konstruktion, helfen mit, Fehler zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren und helfen so mit, wichtige und zeitaufwendige Geschäftsprozesse zu beschleunigen und sicherer zu machen.  Etwa durch schnellere Erstellung  auftrags- oder projektbezogener Dokumente vom 3D-Modell über die Zeichnungen bis hin zu Stücklisten, standardisierten Angeboten, Mengenlisten und vieles mehr.

TactonWorks Engineer

Wer ein 3D-CAD-System wie SolidWorks schon einsetzt, kennt die Vorteile einer parametergestützten Konstruktionsweise. SolidWorks bietet von Hause aus auch schon einige Hilfsmittel – wie etwa Gleichungen, Konfigurationen und Konfigurationsstabellen und Werteverknüpfungen -, um noch mehr Nutzen aus der Parametrik ziehen zu können. Es fehlen jedoch viele wichtige und nützliche Instrumente wie Festlegung fehlertoleranter Eingabemöglichkeiten, Benutzerführung, Pflege und Generierung komplexer Konfigurationsregeln etc.

Alle Eingaben und Anpassungen, auch die kundenbezogenen führen immer auch zu Änderungen in den Originaldokumenten, was einen gewichtigen Nachteil darstellen  und mitunter zu Problemen führen kann. Ein Produktkonfigurator hingegen erstellt auf Basis von „Mutterdokumenten“ auftragsbezogen komplett neue, eigenständige Dokumente.

TactonWorks, die SolidWorks-Integration des seit vielen Jahren erfolgreichen und am Markt führenden Produktkonfigurators ‘Tacton Configurator’ des schwedischen Unternehmens Tacton Systems AB, schließt hier eindrucksvoll bestehende Lücken und hilft sowohl bei der Design Automation als auch der Vertriebs-Konfiguration.

TactonWorks unterstützt die Auftrags- und Fertigungsarten Engineer-to-order, Configure-to-order und Assemble-to-order und lässt sich zudem auch noch in ECommerce-Lösungen integrieren.

Mit dem Programm ‘TactonWorks Studio’ etwa lassen sich  innerhalb von SolidWorks die Konfigurationsmodelle komplett ganz einfach erstellen. Einfache und leistungsstarke Regeln ermöglichen die Formulierung komplexester Abhängigkeiten innerhalb eines Produktes.

Erstellen Sie die Modelle selbst oder nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung und lassen sie erstellen.

Gleich wie Sie sich entscheiden, mit ‘TactonWorks Engineer’ schließlich können vorhandene Konfigurationsmodelle an jedem SolidWorks Arbeitsplatz problemlos eingesetzt werden. Die Einbindung etwa ins Enterprise PDM System ist gleichfalls möglich.

 

Lernvideo Buecherregal zu TactonWorks
[Home] [Unternehmen] [Schwerpunkte] [Simulationen] [Konfigurator] [PDM] [T. Kommunikation] [Schulungen] [Projektbeispiele] [Kunden] [Fachinfos] [Kontakt]

© 2017 ICON Informationssysteme GmbH |  Alle Rechte vorbehalten