Wurde als Modellgeometrie eine Kante gewählt, wird der Befehl X-Y-Graph Verschiebungen zur Erzeugung eines Diagramms der Verschiebungen sichtbar. Dabei  kann dann in der ebenfalls verfügbaren zweiten Selektionbox zusätzlich eine Referenzgeometrie (Koordinatensystem, Achse) ausgewählt, um die Eigenschaften des Ergebnisses zu definieren. Dabei werden die Komponenten des Verschiebungsvektors in Abhängigkeit vom Referenzsystem gewählt.

  • wird keine Referenzgeometrie selektiert erfolgt die Darstellung in kartesischen Koordinaten Ux, Uy,Uz bezogen auf das globale SolidWorks Koordinatensystem
  • Bei Wahl eines Benutzer-Koordinatensystems erfolgt die Darstellung in auch  kartesischen Koordinaten Ux, Uy,Uz, aber bezogen auf die Achsenausrichtung des gewählten Koordinatensystems
  • Bei Wahl einerReferenzgeometrie  Achse (nicht temporäre Achse) erfolgt eine Umschaltung in Zylinderkoordinaten, d.h. in ein "mitlaufendes" Koordinatensystem mit Ur, Uφ, Uz. Dabei wird die Verschiebung in Umfangsrichtung (φ-Richtung) in (Winkel-)Grad angegeben. Dadurch kann die Wirkung der Torsion etwa infolge eines wirkenden Drehmoments, d.h. die Verdrillung des Modells,  besser ausgewertet werden.
  • Zusätzlich wird in jedem Diagramm auch die resultierende Verschiebung  mit ausgegeben. Diese ist unabhängig vom verwendeten Referenzsystem immer dieselbe.